Psychosynthese – ein Überblick

von Will Parfitt

Psychosynthese ist ein umfassender Ansatz zur Selbstverwirklichung und Entfaltung des menschlichen Potenzials. Das zentrale Anliegen der Psychosynthese ist dem Menschen zu helfen, seine wahre spirituelle Natur zu entdecken, um dann wirksam im Alltag zu nutzen. Sie hilft uns, unser kreatives Potenzial zu verwirklichen, unsere Fähigkeit zu verbessern im modernen Weltkontext harmonisch zu interagieren, und die Qualität all unserer Beziehungen zu verbessern.

Psychosynthese ist eine besondere Art der Psychotherapie und ist zugleich mehr als nur Psychotherapie. Sie ist eine Sammlung an Techniken und Übungen, die uns zu helfen können, uns von dem zu entfernen, was wir in unserem Leben nicht wollen, und uns mehr dahin zu bewegen, was wir in unserem Leben wollen. 

Es gibt keine 

Gewissheit,

es gibt nur

Abenteuer!

Roberto Assagioli

Sie ist nicht bloss eineTheorie, sondern eine praktisch anwendbare Methode, die Techniken aus vielen Ansätzen zum persönlichen Wachstum integriert. Anders als gewisse Therapien hat sie jedoch keine festen Vorstellungen, wie jemand sein sollte – in der Psychosynthese ist es tatsächlich genau das Gegenteil. Sie ist erst erfolgreich, wenn wir zu dem geworden sind, was und wie wir sein wollen. Und das nicht im Sinne, dass unausgeglichene oder einseitige Wünsche begünstigt werden, sondern mit der Intention, dass wir in jeglicher Situation mehr wir selbst sein können und so handeln, wie es im Einklang ist mit unserer innersten Selbstwahrnehmung und Absicht. In diesem Sinne ist Psychosynthese eine Form von Therapie und ein Weg der Selbstentwicklung und darüber hinaus ist sie auch ein Prozess, der mit der natürlichen Entfaltung der gesamten Evolution kooperiert. Sie beabsichtigt, Bewusstheit, Ganzheit und Verbindung in den jeweiligen Prozess der eigenen, individuellen Evolution zu bringen.

Psychosynthese wurde als eine "Psychologie mit Seele" beschrieben, und genau das unterscheidet sie von vielen anderen Formen der Psychotherapie. Mit Betonung auf den Wert von Intuition, Inspiration und kreativer Einsicht ist sie eine transpersonale Psychologie. Während sie sich mit der Persönlichkeit befasst, schliesst sie auch jenen Bereich ein, welcher normalerweise eher dem mystischen oder esoterischen Fachgebiet zugeschrieben wird. Während sie also jene Ebenen erforscht, die man auch spirituell nennen könnte, impliziert sie für den Nutzer weder Dogma noch Doktrin. Psychosynthese ist kein Glaubenssystem und will es auch in keiner Weise sein. Auch wenn man mit Psychosynthese zu arbeiten beginnt und sie zu einer Lebensweise wird, ist eine ihrer grössten Qualitäten, dass sie einem ermöglicht zu sein, was immer man will. Sie passt gleichermassen für Christen, Buddhisten, Heiden, Moslems, Atheisten, Agnostiker – tatsächlich für jede und jeden.

Psychosynthese ist eine Art unser Leben zu verstehen, uns besser zu kennen und unserem eigenen Prozess des Wachstums und der Entfaltung zu vertrauen. Aber Psychosynthese befasst sich nicht nur mit dem Individuum, denn jeder von uns ist Teil von vielen verschiedenen Gruppen, wie Familie, Freunde, Arbeitskollegen usw. Wir sind auch Mitglieder der Gesellschaft und der einen Menschheitsfamilie, die diesen Planeten bewohnt.

 

Psychosynthese anerkennt beides, das Individuum und die Gruppe, zu der ein Individuum gehört. Aufgrund ihres integrativen Ansatzes, aber auch wegen des Aspektes der transpersonalen Verbundenheit, ist Psychosynthese kein Ansatz, der erlaubt, sich über jemanden oder etwas anderes zu stellen. Wir können unsere Wünsche und unseren Willen anerkennen und benutzen, jedoch nicht auf Kosten anderer Menschen. Psychosynthese enthält sich, Menschen zu analysieren und zu kategorisieren, und geht davon aus, dass Menschen, die mit Psychosynthese arbeiten, es auch nicht tun.

Psychosynthese geht davon aus, dass jeder von uns in einem stetigen Wachstumsprozess steht. Dieser Ausgangspunkt ist hilfreich, um dem Leben Bedeutung und Ausrichtung zurückzugeben und uns Klarheit zu verschaffen darüber, wer wir sind und was wir wollen. Er kann uns auch darin unterstützen, unsere Verantwortung uns selber und der Welt als Ganzem gegenüber zu erkennen. Er fügt der Eigenwahrnehmung und dem Hier und Jetzt einen dynamischen Aspekt hinzu und gibt dem eigenen Sein und der eigenen Zukunft Sinn und Bedeutung.

Psychosynthese kann einem helfen sich selbst zu kennen, im umfassendsten Sinn dieser Worte. In unserer modernen Welt gibt es viele Spannungen und Konflikte zwischen Menschen sowohl auf der individuellen, wie auf der kollektiven Ebene. Der Zustand unserer Welt ist in einem ökologisch erbärmlichen Zustand, nicht zuletzt wegen der Gier der einen und der Unachtsamkeit der anderen. Es scheint einen klaffenden Mangel an Sorgfalt und Verständnis zu geben und so viel Unausgeglichenheit besonders in den Interaktionen zwischen Menschen. Alles, was dem Menschen helfen kann, sich selber besser zu kennen, sowohl als Einzelner, als auch im Kontext eines Zusammenlebens im Einklang mit anderen, ist daher hilfreich und nützlich.

Erfahrungsbericht einer Therapie mit Psychosynthese 

Ich hatte einen etwas schwierigen Start ins Leben. Meine Kindheitsjahre waren überschattet von schwierigen Familienverhältnissen und traumatischen Erfahrungen. Im Alter zwischen 30 und 35 Jahren hatte ich zunehmend das Gefühl, von den Wellen des Lebens hin- und hergeworfen und überflutet zu werden. Ich ertrank in all meinen Schwierigkeiten. Vor zwei Jahren habe ich begonnen, mit Psychosynthese zu arbeiten, und gehe regelmässig in eine Beratung. Seither hat sich meine Lebenssituation zu ändern begonnen. Immer mehr bekomme ich das Gefühl, dass ich fähig bin, auf der grossen Welle des Lebens zu surfen statt darin unterzugehen.

Psychosynthese integriert die ganze Person, welche sich zusammensetzt aus der Persönlichkeit und dem spirituellen Bereich mit dem Selbst als Verbindung zum Grund allen Seins, ob man es als äussere oder innere Kraft versteht. Anhand der Psychosynthese können wir auf all diesen Ebenen wachsen. Wir können uns als Persönlichkeit entwickeln, wirksamere Wege finden unser Leben zu erfahren und uns selbst auszudrücken. Wir können auch wachsen im Hinblick auf unsere Verbindung zu den transpersonalen Dimensionen und folglich mehr positive und heilsame Qualitäten in unserem Leben freisetzen. So finden wir auch effektivere Wege, unsere kreativen Energien zu nutzen. Kreativität ist im Verständnis der Psychosynthese nicht nur Zeichnen, Malen, Musizierten oder Bildhauen, sondern auch eine Fähigkeit, die wir alle auf unsere ganz eigene Art haben und ausdrücken können. Mit der entsprechenden Haltung können wir gleichermassen kreativ sein, ob wir den Haushalt machen oder ein Meisterwerk malen, ob wir einem Baby die Windeln wechseln oder es unterstützen zu gehen und zu sprechen.

In der Natur strebt alles in Richtung einer grösseren Ganzheit zu evolvieren. Man könnte diese Tendenz auch als eigentliche Definition von Evolution betrachten. Psychosynthese kooperiert mit diesem Prozess. Ein Atom verbindet sich mit anderen Atomen und bildet ein Molekül und mehrere davon bilden wiederum Zellen, welche sich miteinander verbinden und Gewebe bilden, die zu Organen werden und einen ganzen Körper ergeben. Ein ähnlicher Synthese-Prozess können wir in unserer psychologischen Welt erkennen, wo alle unsere inneren Teile zusammenkommen und eine ganzheitliche Person bilden. Wir können Psychosynthese nutzen, um unsere verschiedenen Teile zu erforschen, besser in uns selber zentriert zu sein und effektiver nach aussen zu agieren. Wenn ein Molekül mit einem anderen im Krieg und das Herz mit der Lunge im Streit wäre, hätte man ernsthafte Probleme. So ist es auch mit den psychologischen Funktionen. Wenn unsere Empfindungen, Gefühle, Gedanken, Emotionen, die Imagination, die Intuition, alles was uns ausmacht, in harmonischer Synthese zusammengeführt ist, dann leben wir gut und ohne Konflikte.

Über den Autor

Will Parfitt ist Psychosynthese Trainer seit vielen Jahren. Er lebt in Glastonbury England. Webseite: https://www.willparfitt.com

Bildschirmfoto%202020-04-03%20um%2014.17